zurück

 

Fast 50.000 Arbeitslose im Berichtsmonat Februar 2019

1. März 2019 -

Die Arbeitslosenstatistik der Bundesagentur für Arbeit weist für den Februar 2019 eine offizielle Arbeitslosigkeit von 32.770 Saarländerinnen und Saarländern aus. Arbeitslose, die krank sind, einen Ein-Euro-Job haben oder an Weiterbildungen teilnehmen, werden in den Berichten bereits seit längerem nicht als arbeitslos gezählt. Ebenso viele der Arbeitslosen, die älter als 58 sind. Insgesamt wurden so 16.063 Personen rausgerechnet um eine angenehmere Statistik hinzubekommen.

„Nur hilft den Menschen dieses monatliche Rumschieben im Zahlenwerk nicht.“, so Andreas Neumann, stv. Landesvorsitzender DIE LINKE. Saar. „Fakt ist, dass es fast 50.000 Saarländerinnen und Saarländer in Arbeitslosigkeit gibt, viele Stellen akut bedroht sind und die Zahl der Menschen in prekären Einkommenssituationen wächst. Der erste Schritt um ein Problem zu lösen ist zu erkennen, dass es eines gibt. Die Große Koalition sollte also endlich die Augen öffnen und an konkrete Maßnahmen und Leitinvestitionen gehen. Sonst helfen irgendwann auch alle Definitionsspielchen zur Beschönigung dieser Statistiken nichts mehr. Und nein, bei 50.000 Arbeitslosen helfen einige hundert neue Stellen nur bedingt. Und das Aufteilen von ehemaligen Vollzeitstellen in Teilzeitstellen - nicht selten zudem mit befristeten Verträgen – kann niemals eine echte Lösung sein. Die Menschen brauchen gute und fair bezahlte Arbeitsplätze für ein gutes Leben und ein Alter in Würde.“.