Ein Gespenst geht um in Europa - 5.5.2018, Trier: Anmeldung erforderlich!!!
Abfahrtszeiten: BUS 1 Homburg-Bahnhof 9:00 Uhr Neunkrichen- Ellenfeldstadion, Mantes la ville Platz 12, 9:30 Uhr - BUS 2 Saarbrücken-Landwehrplatz 9:00 Uhr Saarlouis-Bahnhof Stadtteil Roden 9:30 Uhr Merzig-Hauptbahnhof 10:00 Uhr.

Ablauf (Änderungen vorbehalten): Ankunft in Trier ca. 11:00 Uhr. Gelegenheit für Imbiss und Besichtigung Karl Marx Haus, Brückenstraße 10. Ausstellung "Karl Marx: Stationen eines Lebens" in der Kutzbachstraße 1 (neben Porta Nigra). Weiterfahrt 16:00 Uhr zur Alten Färberei. Rückfahrt ca. 21:00 Uhr.
In Kooperation mit Thomas Lutze, MdB Fraktion Die Linke und der Rosa Luxemburg Stiftung, Regionalbüro Rheinland-Pfalz. RLS/Peter-Imandt-Gesellschaft


Bitte an die Webmaster im Landesverband: Bitte überprüft eure Website, dass ein aufrufbares und hinreichendes Impressum eingebunden ist. Da EU-DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) und das BDSG (neu) am 25. Mai 2018 anwendbar werden, müssen alle unserer Seiten eine Datenschutzerklärung beinhalten. Hilfestellung: Vorlagen Impressum und Datenschutzerklärungen

Termine im Landesverband

27. April 2018
Grubenwasserkonzept der RAG und die möglichen Folgen
Schwalbach, Jahnstrasse 33, Turnerheim, ab 18 Uhr.

 

28. April 2018
Kreisverband Merzig-Wadern: Mitgliederversammlung
Merzig-Besseringen, Bezirksstr. 98, Gasthaus Bürgerstuben, ab 10:00 Uhr.

 

Terminübersicht

Termine im Landesverband

27. April 2018
Grubenwasserkonzept der RAG und die möglichen Folgen
Schwalbach, Jahnstrasse 33, Turnerheim, ab 18 Uhr.

 

28. April 2018
Kreisverband Merzig-Wadern: Mitgliederversammlung
Merzig-Besseringen, Bezirksstr. 98, Gasthaus Bürgerstuben, ab 10:00 Uhr.

 

Terminübersicht

Ein Gespenst geht um in Europa - 5.5.2018, Trier: Anmeldung erforderlich!!!
Abfahrtszeiten: BUS 1 Homburg-Bahnhof 9:00 Uhr Neunkrichen- Ellenfeldstadion, Mantes la ville Platz 12, 9:30 Uhr - BUS 2 Saarbrücken-Landwehrplatz 9:00 Uhr Saarlouis-Bahnhof Stadtteil Roden 9:30 Uhr Merzig-Hauptbahnhof 10:00 Uhr.

Ablauf (Änderungen vorbehalten): Ankunft in Trier ca. 11:00 Uhr. Gelegenheit für Imbiss und Besichtigung Karl Marx Haus, Brückenstraße 10. Ausstellung "Karl Marx: Stationen eines Lebens" in der Kutzbachstraße 1 (neben Porta Nigra). Weiterfahrt 16:00 Uhr zur Alten Färberei. Rückfahrt ca. 21:00 Uhr.
In Kooperation mit Thomas Lutze, MdB Fraktion Die Linke und der Rosa Luxemburg Stiftung, Regionalbüro Rheinland-Pfalz. RLS/Peter-Imandt-Gesellschaft


Bitte an die Webmaster im Landesverband: Bitte überprüft eure Website, dass ein aufrufbares und hinreichendes Impressum eingebunden ist. Da EU-DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) und das BDSG (neu) am 25. Mai 2018 anwendbar werden, müssen alle unserer Seiten eine Datenschutzerklärung beinhalten. Hilfestellung: Vorlagen Impressum und Datenschutzerklärungen



Pressemitteilungen

 

Artikel des Landesverbandes

Lothar Schnitzler: Den Verbleib der Gelder für Sozialen Wohnungsbau aufdecken!

24. April 2018 - Lothar Schnitzler, der finanzpolitische Sprecher der Linksfraktion im Saarbrücker Stadtrat, wundert sich über den plötzlichen Geldsegen der Landesregierung für den Sozialen Wohnungsbau. Bauminister Klaus Bouillon weist überraschend 54 Millionen Euro aus, um ein Aktionsprogramm zur Forcierung der sozialen Wohnraumförderung 2018 zu finanzieren. Wo das Geld urplötzlich herkommt, dafür bleibt die Landesregierung eine plausible Antwort schuldig. Sie verweist lapidar auf 35 Millionen Euro Bundesmittel aus den vergangenen zehn Jahren, die nicht ausgegeben wurden und 18 Millionen, die der Bund 2018 zur Verfügung stellt. Lothar Schnitzler: „Es erstaunt schon, wie fadenscheinig hier verdeckt werden soll, dass Bundesmittel als Schlüsselzuweisungen im Landeshaush...

Artikel

DIE LINKE. Stadtratsfraktion: Bereitstellung von Behindertenparkplätzen für Schwerstbehinderte

24. April 2018 - Auf einen Antrag der Linken-Stadtverordneten Schumann, hat sich sowohl der Behindertenbeirat als auch der Sozialausschuss der Landeshauptstadt mit dem Sachverhalt der Bereitstellung von Behindertenparkplätzen für Schwerstbehinderte ohne den sonst notwendigen Vermerk „aG“ (außergewöhnliche Gehbehinderung) oder "Bl" (blind) befasst. Das Stadtamt für soziale Angelegenheiten steht einer Lockerung der gesetzlichen Bestimmungen aufgeschlossen gegenüber, so die Auskunft der Verwaltung. Daher prüfe das Amt derzeit gemäß dem Antrag der Linksfraktion, so Schumann, ob eine „kleine Saarbrücker Lösung“ rechtlich durchsetzungsfähig ist. Als Vorbild dient die „kleine saarländische Lösung“, die zurzeit schon andernorts von der saarländischen ...

Artikel

Liste   Prospekt

 

Redaktionelle Kurzbeiträge

 

(ph) Die Große Koalition ändert nichts an Niedriglöhnen und Tarifflucht. Bei der Arbeitszeit geht sie in die völlig falsche Richtung: statt krank machenden Dauerstress zu bekämpfen, will sie längere Tagesarbeitszeiten ermöglichen. Am 1. Mai machen wir als LINKE an der Seite der Beschäftigten und der Gewerkschaften Druck gute Arbeit und gute Löhne, für ein Neues Normalarbeitsverhältnis.
mehr

„Resolution zur Direktvergabe der Bus- und Bahnlizenzen an die Saarbahn/ Saarbahn Netz GmbH Saarbrücken. Keine Privatisierung des ÖPNV.“
Direktvergabe der Lizenzen für Bus und Bahn in Saarbrücken und darüber hinaus. Die Partei DIE LINKE Saarbrücken fordert von der Stadt Saarbrücken und der Regierung des Saarlandes die Direktvergabe der Bus- und Bahnlizenzen für die Stadt Saarbrücken und ihre Saarbahn/ Saarbahn Netz GmbH, um eine Privatisierung des ÖPNV zu verhindern. In diesem Zusammenhang ist eine gesetzliche und finanzielle Regelung des gesamten ÖPNV im Regionalverband erforderlich. Hier muss das ÖPNV-Gesetz nachgebessert werden. Die unterschiedlichen Zuständigkeiten im Regionalverband haben
zu unhaltbaren Entscheidungen in Sulzbach und Riegelsberg geführt, die so für die Nutzer und Betreiber des ÖPNV nicht hinnehmbar sind. Es muss dringend gehandelt werden. So muss sichergestellt werden, dass Bus- und Saarbahnlizenzen gemeinsam vergeben werden. Die Mitarbeiter/innen sind auch zukünftig tarifvertraglich zu entlohnen und sollen ihre sozial verträglichen Arbeitsplatzregelungen behalten. Die Lizenzvergabe darf an keine tarifvertraglichen Bedingungen zu Ungunsten der Beschäftigten gekoppelt werden.
Die Partei DIE LINKE fordert umgehend ein landeseinheitliches ÖPNV-Gesetz mit sicheren Finanzierungsregelungen. Ein Land, ein Betrieb, ein Ticket muss das Ziel sein. Schluss mit dem Planungs- und Zuständigkeitswirrwarr im ÖPNV des Saarlandes.
Der Zweckverband des ... Vollständige PDF anzeigen: LINK
#öpnv #bus #dielinke #kreisverband #saarbrücken
mehr

DIE LINKE. Stadtratsfraktion: Bereitstellung von Behindertenparkplätzen für Schwerstbehinderte

Auf einen Antrag der Linken-Stadtverordneten Schumann, hat sich sowohl der Behindertenbeirat als auch der Sozialausschuss der Landeshauptstadt mit dem Sachverhalt der Bereitstellung von Behindertenparkplätzen für Schwerstbehinderte ohne den sonst notwendigen Vermerk „aG“ (außergewöhnliche Gehbehinderung) oder "Bl" (blind) befasst. Das Stadtamt für soziale Angelegenheiten steht einer Lockerung der gesetzlichen Bestimmungen aufgeschlossen gegenüber, so die Auskunft der Verwaltung.
Daher prüfe das Amt derzeit gemäß dem Antrag der Linksfraktion, so Schumann, ob eine „kleine Saarbrücker Lösung“ rechtlich durchsetzungsfähig ist. Als Vorbild dient die „kleine saarländische Lösung“, die zurzeit schon andernorts von der saarländischen Verkehrsbehörde praktiziert wird und die eine zeitlich begrenzte Nutzung der betreffenden Parkflächen durch Gehbehinderte (Vermerk „G“) und Menschen mit anderen Mobilitätseinschränkungen im Einzelfall erlaubt.
Schumann äußert sich zufrieden sowohl im Hinblick auf die Vorgehensweise der Verwaltung, vor allem aber im Hinblick auf ein zu erwartendes positives Ergebnis.
„Dies wäre nur ein kleiner Schritt für die Stadt, aber ein großer Fortschritt im Hinblick auf ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben für Menschen mit Handicap“, so Schumann abschließend. #dielinke #dielinkesaar #stadtratsfraktion #saarbrücken
mehr

zu den Artikeln

Artikel der Bundestagsfraktion

Keine voreiligen Zugeständnisse im Handelsstreit mit den USA

Mesale Tolu muss endlich ausreisen dürfen

Artikel Bundestagsfraktion

Artikel der Landtagsfraktion

Astrid Schramm: Pingusson-Bau nicht nur im Kulturerbejahr feiern, sondern seinen Erhalt durch Sanierung sichern - DIE LINKE im Saarländischen Landtag fordert die Landesregierung auf, den Pingusson-Bau nicht nur im Rahmen des Kulturerbejahres zu feiern, sondern auch seinen Verfall aufzuhalten und zeitnahe ein Konzept für seine Sanierung vorzulegen. Die Abgeordnete Astrid Schramm erklärt: "Dass sich das Saarland im Rahmen des europäischen Kulturerbejahres... - mehr

Landtagsfraktion

Artikel unseres saarländischen Mitgliedes des Deutschen Bundestages, Thomas Lutze

Thomas Lutze (MdB): Bundesregierung mit Fehlstart im Amt - „Gerade einmal 51,4 Prozent der gewählten Bundestagsabgeordneten gaben der alten und neuen Bundeskanzlerin ihre Ja-Stimme. Als das Ergebnis im Plenarsaal verkündet wurde, blieben alle Abgeordneten der SPD im Gegensatz zu den Unions-Abgeordneten auf ihren Plätzen sitzen. Vielen Sozialdemokraten fiel das Applaudieren sichtlich schwer, einige verweigerten dies gänzlich“, so Thomas Lutze, saarländischer Bundestagsabgeordneter anlässlich der heutigen Einsetzung der neuen Bundesregierung. Politisch betrachtet wurde aus einer großen Koalition (Groko) eine denkbar knappe Regierungsmehrheit, die kaum noch politische Gemeinsamkeiten hat. „Als Abgeordneter der Linken werde ich in den verbleibenden dreieinhalb Jahren der Legislaturperiode darauf hinwirken, dass es in der Wahlbevölkerung wieder Mehrheiten politisch-links der Union geben wird. Nur so ist auch parlamentarisch ein Politikwechsel weg vom neoliberalen Einheitsbrei möglich. Dazu gehört neben der Kritik an der aktuellen Regierung auch das konsequente Eintreten gegen die sogenannte AFD-Fraktion im Bundestag“, so Lutze abschließend.

Positive Signale aus Korea – Frieden und Entspannung müssen sich durchsetzen - Anlässlich des angekündigten Treffens des US-Präsidenten Trump und des nordkoreanischen Staatschefs Kim erklärt Thomas Lutze, stv. Vorsitzender der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe: „Die Ankündigung zu einem Gipfeltreffen ist ein erster Schritt zur Entspannung im Korea-Konflikt. Was vor wenigen Monaten noch als vollkommen unrealistisch erschien, rückt nun binnen weniger Wochen in greifbare Nähe. Alle Beteiligten wären gut beraten, nun mit aller Ernsthaftigkeit die Gespräche vorzubereiten und durchzuführen. Es ist dringend notwendig, die akute nukleare Kriegsgefahr in Asien zu stoppen und eine Periode des Dialogs und der Kooperation einzuläuten.“ Lutze weiter: „Klar ist aber auch, dass es nicht die Sanktionspolitik der USA und der EU war, die Nordkorea zum Einlenken brachte, sondern das diplomatische Geschick einiger Vertreter aus Süd- und Nordkorea rund um die Olympischen Winterspiele. Deshalb wäre es jetzt dringend notwendig, dass die USA und Südkorea auf ihr für April geplantes Frühjahrsmanöver einfach mal verzichten würden. Das kostet nichts und wäre ein wichtiges Signal in Richtung Pjöngjang“, so der Bundestagsabgeordnete abschließend.

www.thomaslutze.de

▲ nach oben

 

 

 

Saarlinke auf facebook und Twitter

(pan) Keine voreiligen Zugeständnisse im Handelsstreit mit den USA -„Die wichtige Frage beim morgigen Treffen der Bundeskanzlerin mit dem US-Präsidenten ist, auf welche Weise Angela Merkel eine Eskalation im Handelsstreit verhindern will. Voreilige Zugeständnisse angesichts des erwarteten Auslaufens der Ausnahme von Strafzöllen für EU-Stahl- und Aluminiumprodukte sind der falsche Weg. Weder ist es im deutschen und europäischen Interesse, mit den USA eine unreflektierte Allianz gegen China und Russland einzugehen und etwa Nord Stream 2 zu kippen, noch ist ein Entgegenkommen beim Zwei-Prozent-Rüstungsziel der NATO angebracht....

facebook Artikel

RT @HeikeHaensel: Ich beobachte heute erneut den Prozess gegen #MesaleTolu und ihren Mann Suat Corlu in #Istanbul #Türkei hier die briden i…
Tweet: vor 2 Stunden

RT @berlinliebich: Der Bundestag debattiert heute zu #70JahreIsrael. Die @Linksfraktion und @GrueneBundestag haben dazu einen gemeinsamen A…
Tweet: vor 2 Stunden

RT @ZDFheute: "Das Existenzrecht Israels ist selbstverständlich unverhandelbar“, so @DietmarBartsch im Bundestag. t.co/V12xfH6jTn
Tweet: vor 2 Stunden

RT @anked: Heute ist #Girlsday auch im #Bundestag und eine Gruppe junger Mädchen war in der @Linksfraktion zu Gast. Ich hab mich 1 Stunde i…
Tweet: vor 2 Stunden

RT @HESommer: Was machen Sie eigentlich hier? Ein Kurzinterview von Nachwuchspolitikerinnen zum #GirlsDay. #Politikerin #Entwicklungspoliti…
Tweet: vor 2 Stunden

Twitter DIE LINKE.

Wenn Menschen streiken, ist das oft nervig: Flugzeuge fliegen nicht, Müll wird nicht abgeholt, Kitas bleiben gesch… t.co/3qkRGli1p9
Tweet: 10.04.2018

Am 22. März stimmte der Bundestag über fünf verschiedene Auslandseinsätze der Bundeswehr namentlich ab. Thomas Lutz… t.co/Ee6bxsJbfx
Tweet: 24.03.2018

Neue Disput lesen! t.co/t0RI94Sfde
Tweet: 17.03.2018

Stadtratslinke fordern LKW-Fahrverbot für die Heringsmühle t.co/DBoTEsdcuL
Tweet: 06.03.2018

DIE LINKE im Saarbrücker Schloss: Frauenbeauftragte durch die Mitarbeiterinnen wählen lassen! t.co/ZCBRgKkgD6
Tweet: 06.03.2018

Twitter Linke Saar

Oskar Lafontaine: Der Rüpel und seine Magd

Unter der Überschrift „Merkel droht Standpauke von Trump“ berichtet der „Spiegel“ über den Besuch von Angela Merkel in Washington. „Bei der Visite der Kanzlerin werde es für Trump zwei zentrale Themen geben: Die US-Forderung nach einer Erhöhung der deutschen Verteidigungsausgaben hin zum sogenannten Zwei-Prozent-Ziel der Nato. Auch könnte Trump einen möglichen Stopp des deutsch-russischen Pipeline-Projekts Nord Stream 2 zur Sprache bringen.“ Das hätte Trumps Abgesandter Mitchell den Mitarbeitern der Kanzlerin erläutert.

Allmählich reicht‘s. Wie lange will sich Deutschlan...
mehr
Oskar Lafontaine: Kriegsgeschrei

„Von der Leyen hätte sich am Syrien-Krieg beteiligt“, meldet die „Zeit“. So ganz stimmt das ja nicht: Sie hätte sich nicht beteiligt, sie hätte Soldaten in den Krieg geschickt – ein kleiner, aber feiner Unterschied.

Die deutsche Außenpolitik befindet sich im Zustand der Verwahrlosung. Mir nichts, Dir nichts wird ein völkerrechtswidriger Krieg befürwortet, nicht nur von Flinten-Uschi. Die Idee des UN-Sicherheitsrates, nach der die Länder mit der größten Militärmacht sich, wenn überhaupt, auf militärische Maßnahmen verständigen müssen, um Schlimmeres zu verhüten, wird entsorgt. An...
mehr

▲ nach oben

 

 

 

Onlineshop

Der Onlineshop der LINKEN wird betrieben durch die MediaService GmbH Druck und Kommunikation. Zum Angebot gehören Plakate, Broschüren, Aufkleber, Abzeichen, Fahnen und vieles mehr. Sowohl für Einzelkunden als auch den Bedarf von Landes- und Kreisverbänden.

zum Onlineshop

 

Jetzt Mitglied werden! Mitmachen und einmischen!

Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. Hier kannst Du sofort und online Deinen Eintritt in die Partei DIE LINKE erklären.

Mitglied werden

"Stoppt die AfD" - Broschüre

Die im Mai erschienene Broschüre zur AfD wurde jetzt neu aufgelegt. Die Broschüre zeigt, woher die AfD kommt und wer sie heute ist. Sie liefert Zahlen, Daten und Fakten, die die rassistische Hetze gegen Geflüchtete, Muslime und andere entlarven.

PDF herunterladen

nd - neues deutschland

unten links
- mehr

Zehntausende Pflegekräfte fehlen
Mindestens 35 000 offene Stellen / Forderungen nach Sofortprogramm - mehr

Europas Presse verliert Freiheit
»Reporter ohne Grenzen« sehen massive Verschlechterung in der EU - mehr

Humanitäre Hilfe ja, aber
Roland Etzel zur Brüsseler Geberkonferenz für Syrien - mehr

Solidarisch behütet
Kippa-Demonstrationen gegen Antisemitismus in mehreren deutschen Städten - mehr

Wiederaufbau erst bei politischer Lösung
UN rechnen bei Geberkonferenz für Syrien mit Hilfszusagen in Milliardenhöhe - mehr

E-Mail an die Landesgeschäftsstelle | Telefon: 0681/51775

Wir sind in der Regel von Montag-Donnerstag von 9-14 Uhr und am Freitag von 9-13 Uhr erreichbar. Bitte ruft aber zur Sicherheit im Vorfeld an.

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach im Wahlkampf mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und einen Politikwechsel in unserem Land.

werde linksaktiv

▲ nach oben